Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Schulen und
Kindergärten     - Fit fürs Leben
In Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten finden Abende für Eltern statt.
Ausgangspunkt ist die veränderte Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen, die Eltern zunehmend vor neue Herausforderungen stellt. Die Abende sollen Eltern über die Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen informieren und ihnen das Verständnis und den Umgang mit den Problemen erleichtern.
Es wird genügend Zeit sein für das Gespräch in der Gruppe.

Konsequente Erziehung                           
Vom Umgang mit Grenzen und Regeln
Die Ausgewogenheit zwischen „freier Erziehung“ und dem Setzen von Grenzen ist eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben in der Erziehung, Erziehung erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Konsequenz. Erziehung zur Selbständigkeit und Ich-Stärke steht auf der einen Seite, das Erlernen von sozialen Fähigkeiten auf der anderen Seite.
Der Abend gibt u.a. Antworten auf die Fragen: Wie viel Freiheit brauchen Kinder? Welche Grenzen müssen Eltern setzen? Wie können Regeln und Grenzen vermittelt werden?
Der Abend findet in Zusammenarbeit mit dem Ev. Kindergarten Markgröningen statt

K 103 Di. 20.03.         1x        20.00 Uhr                                6,--
Mario Rosentreter                  Ev. Kindergarten Markgröningen     


Medienalltag von Kindern und Jugendlichen
Unser Alltag wird zunehmend durch elektronische Medien bestimmt. Sie dienen der Information, der Kommunikation so wie der Unterhaltung und sind in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und in vielen anderen
Bereichen unverzichtbar geworden.
Medien sind auch „Miterzieher“: Neben Familie, Freundeskreis, Schule beeinflussen sie die Wertvorstellungen und Verhaltensweisen unserer Kinder und Jugendlichen erheblich. Junge Menschen wachsen mit Medien auf.  Es gehört deshalb zu den grundlegenden Erziehungsaufgaben, Kinder und Jugendliche zu einer sachgerechten und umsichtigen Mediennutzung zu befähigen. Kinder müssen auf die Möglichkeiten, Gefahren und Regeln der Medienwelt vorbereitet werden.
Der Vortrag Medienwelten Jugendlicher soll hierzu informieren.
Dabei handelt es sich zum einen um grundlegende Informationen
zum anderen aber auch um Tipps und Empfehlungen für Eltern.
In Zusammenarbeit mit der Kornbergschule Enzweihingen.

K 104
Do.25.01.         1x        20.00 Uhr                                2,--
Karin Trostel               Enzweihinger Grundschule


Konsequente Erziehung                           
Vom Umgang mit Grenzen und Regeln
Die Ausgewogenheit zwischen „freier Erziehung“ und dem Setzen von Grenzen ist eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben in der Erziehung, Erziehung erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Konsequenz. Erziehung zur Selbständigkeit und Ich-Stärke steht auf der einen Seite, das Erlernen von sozialen Fähigkeiten auf der anderen Seite.
Der Abend gibt u.a. Antworten auf die Fragen: Wie viel Freiheit brauchen Kinder? Welche Grenzen müssen Eltern setzen? Wie können Regeln und Grenzen vermittelt werden?
Der Abend findet in Zusammenarbeit mit der Schlossbergschule statt

K 105  Mo. 29.01.      1x        20.00 Uhr                                6,--
Brigitte Pfaffeneder               Schlossbergschule Vaihingen          


Wie Kinder besser lernen –
Unterstützung für Eltern von Grundschulkindern
Schon in der Grundschule lassen sich gute Lerngewohnheiten anbahnen, die ein solides Fundament für die weitere Schulzeit bilden.
Hausaufgaben sind ein Teil des Lernens, der zuhause nicht selten zu Stress führt.
Der Abend möchte Anregungen und Denkanstöße geben, wie Kinder in kleinen Schritten sinnvoll und stressfrei zu Hause lernen können:
Hilfe bei der Strukturierung der Hausaufgaben
Lerntechniken praktisch angewandt
Wie entwickeln Kinder Selbständigkeit beim Lernen?
Was fördert die Konzentration?
Der Abend findet in Zusammenarbeit mit der Bartenbergschule Kleinglattbach statt.

K 106  Mi. 28.02.    1x     19.30 – 21.30 Uhr                            6,--
Elisabeth Burger                   Bartenbergschule Kleinglattbach


Konsequente Erziehung                           
Vom Umgang mit Grenzen und Regeln
Die Ausgewogenheit zwischen „freier Erziehung“ und dem Setzen von Grenzen ist eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben in der Erziehung, Erziehung erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Konsequenz. Erziehung zur Selbständigkeit und Ich-Stärke steht auf der einen Seite, das Erlernen von sozialen Fähigkeiten auf der anderen Seite.
Der Abend gibt u.a. Antworten auf die Fragen: Wie viel Freiheit brauchen Kinder? Welche Grenzen müssen Eltern setzen? Wie können Regeln und Grenzen vermittelt werden?
In Zusammenarbeit mit der Ensinger Grundschule.

K 107  Mo. 26.02.                  1x        20.00 Uhr                    6,--
Brigitte Pfaffeneder                           Ensinger Grundschule


Wie Medien wirken                                          
Was fasziniert an den Medien so, dass Kinder nur mit Mühe davon weg zu bekommen sind? Kommt Kindern beim Medienkonsum ihre Fantasie abhanden? Wir beschäftigen uns mit diesen Fragen und finden Antworten beim Betrachten der physiologischen (körperlichen) Abläufe und deren Auswirkungen auf unsere Sinne, auf uns. Wie nimmt unser Auge das Fernsehbild/Computerbild wahr? Was geschieht, wenn wir elektronisch verstärkte Sprache hören? Wie bilden sich neurologische Verbindungen im Gehirn und was hat das mit Lernen und Bewegung zu tun? Dieser Vortrag möchte Sie auch darüber informieren, was Kinder für eine gesunde Entwicklung brauchen – gerade im Zeitalter der elektronischen Medien.
In Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Ensingen.

K 108  Do. 22.02.                     1x        20.00 Uhr                       6,--
Gudrun Aichele                                  Ev. Gemeindehaus Ensingen


Teenager halt....
Haben Sie einen Teenager zu Hause?
So richtig pubertierende Kinder, die gegen alles und jeden rebellieren, sich jeglichen Erziehungsversuchen widersetzen, zu unsozialen Wesen mutieren und vor allem einen Ordnungssinn an den Tag legen, der die Eltern jedes Mal, wenn sie es wagen, die Pubertierhöhle zu betreten, diese vor die Frage stellen, wie das eigene Kind es schafft, in so einem Chaos leben oder gar atmen zu können?
Als Eltern hat man nun mehrere Möglichkeiten.
Welche davon erfolgreich zum Ziel der Verständigung führen, davon handelt dieser Abend.
Was kann ich tun, damit ich in Kontakt mit meinem Kind bleibe?
Was von dem frechen Benehmen ist „noch normal“?
Wie kann ich mir Stärke und Kraft holen für die schwierige Phase?
Mit kurzem Informationen und Austausch evtl. mit Übungen können wir das Thema kennen lernen.
Termin und Ort wird noch bekanntgegeben

K 109  Di.                   1x        19.30 Uhr                          6,--
Lisa Haase-Pötzl